Wer wir sind ...

... ein lockerer Zusammenschluss der ESG (evangelischen Studentengemeinde) und der KSG (katholischen Studentengemeinde).
Seit Oktober 2008 machen wir als ZSG gemeinsame Sache.

Wir sind offen für Christen aller Konfessionen sowie für jeden, der auf der Suche ist oder einfach mit dabei sein möchte und dem Glauben grundsätzlich offen gegenüber steht. Egal, ob Baptist, Katholik oder "ganz normaler Evangele", bei uns ist jeder herzlich willkommen! Durch unsere gemeinsamen Treffen lernen wir uns gegenseitig kennen - und leben praktische Ökumene. Wir beten, singen und diskutieren miteinander, und entdecken dabei, wieviel mehr uns verbindet als uns trennt. Aber auch das, was unterschiedlich ist, soll seinen Platz haben. So hat uns schon einmal einer der Katholiken erklärt, wie die Beichte heutzutage praktiziert wird, und viele Freikirchler beeindrucken uns immer wieder mit ihrem fundierten Bibelwissen.


Fast jeden Mittwoch gegen 19.30 Uhr treffen wir, eine unterschiedlich große Gruppe Studenten, uns in der Nähe des Neumarktes/Gasometers (siehe Lageskizze bei "Montags"), in der "Manufaktur" - Pfarrzentrum St. Johann Nepomuk. Am Dr. Friedrichs-Ring, gegenüber des Edeka-Marktes könnt ihr über den Hof die Manufaktur betreten. Der Jugendraum im Obergeschoss dient uns als Räumlichkeit. Hier treffen wir uns wöchentlich, um ein Stück unseres Glaubens- und Lebensweges gemeinsam zu gehen.


Meist beginnen wir mit ein paar Liedern zur Einstimmung, auf welche dann, gegen 19:45 (man bedenke das akademische Viertel...) ein "Thema" folgt: Jeder, der Zeit und Lust hat, kann einen solchen Themenabend gestalten. Dadurch wird unser Semesterplan sehr bunt - man merkt ihm an, wie unsere Verschiedenartigkeit uns bereichert. Da geht es um Themen wie Glaube im Alltag, Verantwortliches Leben, Bibelteilen etc. Manchmal schauen wir auch einfach einen Film, und öfters laden wir auch Gäste von außerhalb ein, welche dann einen Themenabend gestalten. So sind ab und zu auch die Jesus Freaks dabei und halten spannende Themenabende. Dabei kommt es zu lebendigen und oft recht kontroversen Diskussionen, welche manchmal Überraschendes zutage bringen. Danach folgt der gemütliche Teil, den viele von uns nicht missen möchten: Wir sitzen zusammen und quatschen über Gott und die Welt. Für Knabbereien und Getränke ist auch immer gesorgt - sodass auch diejenigen, welche noch keine Zeit für ein Abendbrot hatten, nicht vor Hunger umkommen müssen.


Wer sich als Abonnent auf die Homepage einträgt, erhält einen wöchentlichen Newsletter mit dem Thema der kommenden Woche und allen weiteren Neuigkeiten. An dieser Stelle sei auch gesagt, dass jeder, der noch im Vorbereitungsteam mitwirken möchte, jederzeit herzlich willkommen ist! Wendet euch einfach an eine Kontaktperson eurer Wahl!


Viele Worte, die doch eigentlich vor allem eins sagen sollen: Herzlich willkommen!

 

 

Im Folgenden ein paar Gedanken, was uns als ZSG ausmacht:

Z wie Zwickau

Was unterscheidet die Zwickauer Hochschule von den Universitäten in Chemnitz, Dresden, Leipzig, Berlin, etc?

  • relativ dörflich, weniger Studenten
  • leicht Kontakte knüpfen
  • Keine politischen Studiengänge führen zu politischer Inaktivität. Stattdessen viele praktische Studiengänge.
  • Es gibt studentisches Leben ausschließlich in Studentenclubs. Zwickau ist keine Studentenstadt (wie bspw. Marburg, Jena oder Bamberg). Viele Zwickauer kommen mit Studenten kaum in Berührung.
  • Viele alte Leute. Viele junge Leute wandern ab.

Was unterscheidet uns von den Studentengemeinden der anderen Städte?

  • weniger politisch orientierte Themen
  • keine SMD, CfC, etc. neben uns
  • Unsere Themen sind so ausgerichtet, persönlichen Glauben zu fördern und zu leben.
  • Wir fordern heraus, das Evangelium weiterzutragen (z. B. Gespräche bei Weihnachten im Schuhkarton).

S wie Studenten

Was unterscheidet die ZSG von anderen Gemeinden in Zwickau?

  • verbindendes Element ist das Studium
  • Studiengangsübergreifend (in der ZSG sind nicht nur Informatiker oder nicht nur LBAler etc). Man lernt andere Leute aus anderen Studiengängen kennen.
  • keine Taufen -> kann bestehende Gemeinden / Heimatgemeinden nur ergänzen
  • unterschiedliche Konfessionen
  • offenere Nichtchristen im Umfeld der Christen an der Hochschule und in den WGs -> gute Möglichkeiten, das Evangelium weiterzutragen
  • Die Leute sind meist nur maximal 3 Jahre hier. Viele pendeln und sind am Wochen-ende nicht in Zwickau.
  • angehende Akademiker, die sich was auf ihr Wissen einbilden (sowohl wir als auch unser Umfeld)

G wie Gemeinde

Was unterscheidet uns von z. B. den Studentenclubs?

  • Ort, wo sich Menschen treffen, die Jesus lieben
  • auch Fremde (Nichtchristen) sind willkommen
  • überkonfessionell (Protestanten (landeskirchlich und freikirchlich), Katholiken)
  • die Bibel als Fundament, vom Heiligen Geist statt vom Weingeist bestimmt